Schon wie gegen Eutendorf, hinten offen wie ein Scheunentor und ohne Kampfgeist begann die Abwehr. Zu weit weg vom Gegner, zu langsam und ohne Zweikampfverhalten und ein Torspieler der die ersten 20 Minuten auf der Linie klebte. So musste wie in der letzten Woche ein 0:3 aufgeholt werden.
Durch lange Bälle in der 2., 5. und 25. Minute zog Krautheim davon. Danach wurde umgestellt, Milena Schaffroth und Anna Geier und die an diesem Tag hervorragende Sabina Stoll übernahmen die Hinteren Positionen und es wurden wieder Zweikämpfe angenommen. So war es in der 33. Minute Sabina die auf 1:3 und Marit (36.) zum 2:3 verkürzte.
Die Zweite Halbzeit begann wieder sehr Druckvoll. Immer einen Tick zu spät, brachten die Haller Stürmerinnen den Ball einfach nicht ins Tor. So kassierte Hall in der 50. Minute das 2:4. Jetzt machte die TSG wieder Druck und erzielte durch die kämpferische Marit (51.) das 3:4. Jetzt wurde fast nur auf das Krautheimer Tor gespielt. Leider verletzten sich Marit 70. und Milena (72.) unglücklich. Die Zeit lief für Krautheim und ein erneutes Einwechseln der Beiden brachte keine neuen Impulse. So war der 4:3 Sieg am Ende von Krautheim verdient.

Fazit: Elena wird in der Abwehr sehr vermisst. Bei der momentanen Stärkung unser Abwehr fehlt es im Mittelfeld und im Sturm. Vielen der Spielerinnen fehlt es noch am schnellen Umschalten. Dies kann nur durch mehr Training und Spielpraxis erreicht werde.

Es spielten: Selina Kern (TS), Joanne Heldt, Stefanie Vollwerker, Marit Igney (SF), Heidi Kütterer, Milena Schaffroth, Sabina Stoll, Fathia Messaoudi, Lisa Breitkreuz, Heidi Kütterer, Anne Geier.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen